Wohngebäudeversicherung Vergleich grobe Fahrlässigkeit

Eine grobe Fahrlässigkeit liegt immer dann vor, wenn der Versicherte im Rahmen der Wohngebäudeversicherung nicht seiner Sorgfalt nachgekommen ist und verletzt wird. Eine gesetzliche Definition liegt nicht vor. Da sich grob fahrlässige Schäden schneller ereignen als uns lieb ist, sollte die Gebäudeversicherung eben auch in diesem Fall Haftung übernehmen. Auch hier können Sie unsere Tarife vergleichen, die dann haften, wenn eine grobe Fahrlässigkeit vorliegen sollte.

Mit dem Vergleichsrechner können Sie auch sofort die Kosten berechnen, um den optimalen Versicherungsschutz erhalten zu können.

Wohngebäudeversicherungen, die bei grober Fahrlässigkeit haften

Es gibt bei unseren Versicherungspartnern ebenfalls die Möglichkeit, sich gegen die grobe Fahrlässigkeit abzusichern. Gebäudeversicherungen, die unter anderem bei einer groben Fahrlässigkeit Leistungen übernehmen:

  • AXA-Versicherung
  • InterRisk-Wiesbaden
  • Ostangler-Brandgilde
  • Medienversicherung-Karlsruhe
  • Janitos-Versicherung
  • Domcura-Kiel
  • Degenia-BadKreuznach-Konzept
  • NV-Versicherung-Neuharlingersiel
  • VHV-Hannover

Die oben genannten Wohngebäudeversicherer können Sie auch bei uns vergleichen. Dabei können Sie die Kosten und die Konditionen vergleichen.

Jetzt Vergleich anfordern >

Weitere Themen zur Wohngebäudeversicherung:

Wohngebäudeversicherung
Neubau
Wohngebäudeversicherung
Denkmalschutz
Wohngebäudeversicherung
Reetdach
Wohngebäudeversicherung
Ferienhaus

Beispiele für eine grobe Fahrlässigkeit

Schäden, die sich auf eine fehlende Sorgfalt des versicherten Mitglieds zurück führen lassen, werden als grob fahrlässig erachtet. Ein typisches Beispiel hierfür ist das offen gelassene Fenster, durch das ein Einbruch provoziert worden ist. Aus Sicht des Wohngebäudeversicherers hat der Versichert in grober Fahrlässigkeit gehandelt und den Einbruch sowie den damit entstandenen Schaden geflissentlich herbeigeführt. Damit der Versicherer dennoch für den Schaden aufkommt, sollten die Versicherten die Fahrlässigkeits-Klausel in der Gebäudeversicherung vereinbaren, damit die Schäden in jedem Fall versichert sind.

Hausratversicherung mit grober Fahrlässigkeits-Klausel vereinbaren

Nicht nur das Haus sollte bei groben Fahrlässigkeits-Schäden versichert werden, auch der Hausrat sollte von der Versicherung geschützt werden. Vergisst der Versicherungsnehmer den Wasserhahn zu schließen, dann wird das Haus vermutlich einen Wasserschaden erleiden. Das Schadensbeispiel zeigt, dass auch der Hausrat zu Schaden kommen kann. Der Einschluss der Leistungen auch bei grober Fahrlässigkeit im Zuge der Hausratversicherung ist ebenso essentiell wie bei einer Wohngebäudeversicherung. Die Mehrkosten sind vergleichsweise gering.

§ 277 Sorgfalt in eigenen Angelegenheiten

„Wer nur für diejenige Sorgfalt einzustehen hat, welche er in eigenen Angelegenheiten anzuwenden pflegt, ist von der Haftung wegen grober Fahrlässigkeit nicht befreit.“ So steht es im Bürgerlichen Gesetzbuch geschrieben. Eine eindeutige gesetzliche Regelung liegt jedoch nicht vor. Es muss unter Umständen der Einzelfall entscheiden, ob grob fahrlässig gehandelt wurde oder nicht, entscheiden. Zum Wohngebäudeversicherungen Vergleichen gelangen Sie auch auf dieser Seite.

Jetzt Vergleich anfordern >

Quelle Bürgerliches Gesetzbuch

Buch 2 – Recht der Schuldverhältnisse (§§ 241 – 853)
Abschnitt 1 – Inhalt der Schuldverhältnisse (§§ 241 – 304)
Titel 1 – Verpflichtung zur Leistung (§§ 241 – 292)
https://dejure.org/gesetze/BGB/277.html

Neuer Kommentar