Wohngebäudeversicherung Eigentümerwechsel

Der Eigentümerwechsel eines Eigenheims sollte sofort dem Wohngebäudeversicherer mitgeteilt werden. Denn im Zuge eines Eigentümerwechsels sieht das Versicherungsvertragsgesetz VVG vor, dass der Versicherer ansonsten im Schadenfall von Leistungen frei zu stellen ist. Es gilt in der Regel eine gesetzliche Frist von einem Monat nach Erwerb des Wohngebäudes. Der neue Besitzer kann jedoch auch eine neue Gebäudeversicherung abschließen, die auch höhere Leistungen mit sich bringt. Viele Altverträge bieten nicht den gleichen Schutz wie neuere Wohngebäudeversicherungen.

Als Spezialisten auf dem Gebiet der Wohngebäudeversicherung wissen wir, woraus es beim Versicherungsschutz ankommt. Dabei erstellen wir eine individuelle Risikoanalyse und ein zugeschnittenes Angebot für Ihr Eigenheim. Es stehen auch die aktuellen Testsieger im Vergleich. 

EIGENTUEMERWECHSEL IN DER WOHNGEBÄUDEVERSICHERUNG

Der neue Eigentümer übernimmt alle Rechten und Pflichten, die mit dem neuen Haus anfallen. Das bezieht sich auch auf die Gebäudeversicherung des Hauses. Es besteht auch die Möglichkeit einer Kündigung oder eines Wechsels der Gebäudeversicherungen. Es erfolgt zudem eine gesamtschuldnerische Haftung der Wohngebäudeversicherungsprämien. Das bedeutet, dass der Alteigentümer und der Neueigentümer während der aktuellen Zahlungsperiode zahlen müssen. Das gilt vor allem beim Verkauf des Wohngebäudes.

Jetzt Vergleich anfordern >

Was sich für Mieter bei einem Eigentümerwechsel ändert

  • Kauf bricht Miete nicht
    Vertragspartner ändert sich
    Bei Streit Miete bei Hinterlegungsstelle zahlen
    Neuer Eigentümer muss Kaution zurückgeben
    Mietverträge werden fortgeführt
    Mieterhöhung: Eigentümer muss sich an Regeln halten
    Eigentümer darf neue Hausordnung erlassen
    Was bei Umwandlung in Wohneigentum
    Betriebskosten bei Eigentümerwechsel

VVG BEI DER KÜNDIGUNG DER WOHNGEBÄUDEVERSICHERUNGEN

Wenn der Käufer das Wohngebäude übernimmt, dann hat er innerhalb des ersten Monats nach dem Eingentumswechsel auch die Option einer sofortigen Kündigung. Es besteht ein außerordentliches Kündigungsrecht für den neuen Eigenheimeigentümer. Dabei sollte das Kündigungsschreiben laut VVG Versicherungsvertragsgesetz stets in schriftlicher Form beim Gebäudeversicherer eingehen. Ansonsten kann sich der Vertrag unter Umständen um ein weiteres Jahr verlängern.

RECHTE WÄHREND DES EIGENTÜMERWECHSELS BEIM ERBEN

Erbt der neue Grundbesitzer und steht im Grundbuch, so besteht kein sofortiges Recht auf eine Kündigung des Vertrages. Auch das Versicherungsunternehmen kann den Vertrag nicht kündigen. Es gelten in diesem Fall die herkömmlichen gesetzlichen Vorgaben. So haben die Besitzer bei einem Eigentümerwechsel die Möglichkeit die Gebäudeversicherung drei Monate vor Ende des jeweiligen Vertragsjahres einzureichen. Auch in diesem Fall sollte das Kündigungsschreiben schriftlich beim Anbieter eingegangen sein. Weitere Informationen rund um den Vertrag, die Kündigung der Versicherung und dem Immobilienrecht unter Wohngebäudeversicherungen Vergleich.

DAS RECHT DER VERSICHERER NACH EIGENTÜMERWECHSEL DER GEBÄUDEVERSICHERUNG

Nicht nur der Eigentümer kann in einigen Fällen den Versicherungsschutz kündigen, auch die Versicherungen haben die Option den Vertrag zu kündigen. Das gilt jedoch nicht beim Vererben der Immobilie und vom Haus. Auch hier können Sie die passende Wohngebäudeversicherung erhalten und nach einem Eigentuemerwechsel noch bessere Leistungen erhalten. Wie die Konditionen in Zusammenhang mit einem Einbruch stehen erfahren Sie auch unter https://www.wohngebaeudeversicherungen-vergleich.de/einbruch/.

Jetzt Vergleich anfordern >

https://www.berlin.de/special/immobilien-und-wohnen/mietrecht/4721778-739654-eigentuemerwechsel-was-sich-fuer-mieter-.html

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/kauf-durch-liberty-global-rene-obermann-verlaesst-ziggo-nach-uebernahme-a-945743-2.html