Eine Wohngebäudeversicherung stellt einen Versicherungsschutz gegen zahlreiche Schäden am Haus zur Verfügung. Bevor Hausbesitzer sich für eine Versicherung entscheiden, ist es empfehlenswert die Anbieter miteinander zu vergleichen. Wichtig ist, dass sie die Hausratversicherung nicht ersetzt. Es gibt jedoch Tarife, in denen sich diese mit einbinden lässt.

Als Spezialisten auf dem Gebiet der Wohngebäudeversicherung wissen wir, woraus es beim Versicherungsschutz ankommt. Dabei erstellen wir einen eine individuelle Risikoanalyse und erstellen ein zugeschnittenes Angebot für Ihr Eigenheim.

Das beinhaltet die Gebäudeversicherung

Eine Wohngebäudeversicherung beinhaltet den Schutz vor Risiken, die aus natürlichen Quellen entstanden sind. Dazu gehören Sturm, Hagel, Leitungswasser- oder Feuerschäden. Versichert ist nur das eigentliche Wohngebäude, ohne die darin befindlichen Sachen, wofür wiederum eine Hausratversicherung erforderlich ist. Jede Kategorie an Schäden ist klar definiert, weswegen wir die Möglichkeit nutzen und diese nachfolgend im Einzelnen vorstellen. Anhand dieser Aufstellung wird auch klar, wie vielschichtig ein Schaden sein kann und wann die Inanspruchnahme lohnt.

Jetzt Vergleich anfordern

Einzelheiten zur Feuerversicherung

Wohngebäudeversicherung Vergleich

Im Rahmen einer Feuerversicherung befinden sich sowohl Leistungen bei einem Brand, Blitzschlag, Ex- oder Implosionen. Dabei sind die jeweiligen Bezeichnungen genau definiert. Ein Brand ist beispielsweise ein Feuer, welches aufgrund einer offenen Flamme entstanden ist und sich ausbreiten kann. Zum Blitzschlag gehören Kurzschluss- und Überspannungsschäden an elektrischen Einrichtungen. Eine Ex- oder Implosion beinhaltet entweder eine Anhäufung von Gasen oder Dämpfen, sowie die plötzliche Zerstörung eines Gegenstandes aufgrund eines Unterdrucks.

Leitungswasserversicherung im Detail

Die Leitungswasserversicherung teilt sich in die zwei Untergruppen Leitungswasser und Frost- und sonstige Bruchschäden auf. Gemeint sind hiermit Schäden, die aus Leitungen ausgetreten sind, was jedoch nicht so vorgesehen war. Bei den Frost- und sonstigen Bruchschäden muss man auf die jeweiligen Versicherungsbedingungen achten, denn diese sind je nach Versicherung unterschiedlich gestrickt. In dieser Versicherung kann zusätzlich auch das Zu- und Ablaufsystem versichert werden, welches sich auf dem Grundstück befindet.

Gesichert bei Sturm und Hagel – Die Sturmversicherung

Die Sturmversicherung beinhaltet die Untergruppen Sturm und Hagel. Bei Sturm spricht man von einer Luftbewegung, die mindestens Windstärke 8 erreicht hat. Entstehen Schäden daraus, kann man die Versicherung in Anspruch nehmen. Ebenso sieht es bei Hagelschäden aus, bei denen die Versicherungen jedoch keine klare Definition macht, was die Größe der Hagelkörner angeht. Daher lohnt es sich speziell bei solchen Schäden, immer die Versicherung zu verständigen. Diese beauftragt dann einen Gutachter, der die Situation beurteilen kann.

Auch hier haben Sie die Möglichkeit zu vergleichen. 

Versicherungen im Bereich Elementar gehören nicht dazu

Es gibt eine gesonderte Versicherung, die jedoch immer wieder scharf in der Kritik ist und sogenannte Elementarschäden absichert. Diese beinhaltet Schäden, die durch Naturkatastrophen entstanden sind. Dazu gehört beispielsweise Hochwasser, Erdbeben oder ähnliche Naturkatastrophen, bei denen Schäden in Millionenhöhe zu erwarten sind und bei denen meist nicht nur ein Gebäude betroffen ist, sondern häufig die ganze Nachbarschaft. Eine solche Versicherung zu bekommen, ist für manche Hausbesitzer schwer. Beispielsweise jene, die im Hang bauen.

Unterschied zur Hausrat Versicherung

Die Hausratversicherung umfasst sämtliche Schäden, die im Haus befindliche Gegenstände betreffen. Gehen beispielsweise Möbel zu Bruch, oder es wird eine Türzarge beschädigt, kann man hierfür die Hausratversicherung nutzen. Ebenso umfasst der Schutz eine Leistung, die ebenfalls bei Wasserschäden greift. Tritt beispielsweise Wasser aus einer Leitung aus und beschädigt die Einrichtung, kann man zur Schadensregulierung die Versicherung nutzen. Direkt hat die Hausratversicherung mit der Wohngebäudeversicherung jedoch nichts zu tun.

Jetzt Vergleich anfordern

Der Beitrag im Focus – Woran orientiert sich die Höhe

Die Höhe der monatlichen Prämie orientiert sich an unterschiedlichen Faktoren. Zunächst wird die Bauartklasse beurteilt. Dazu kommt die Dachung. Des Weiteren nimmt die Versicherung auf, wo sich das Haus befindet. Liegt das Haus beispielsweise direkt an einem Hang, verweigern viele Anbieter die Versicherung. Ebenso sieht es aus, wenn das Haus in einem Gebiet steht, welches bekannt für Hagel- und Sturmschäden ist. Des Weiteren wird die Nutzung als auch Ausstattung mit in den Vertrag aufgenommen und bestimmt zum Schluss die Höhe der anfallenden Prämien.

Anonym über diverse Versicherungen informieren

Wer an einer Wohngebäudeversicherung Interesse hat, kann sich per Formular ganz anonym über die Versicherung erkundigen. Ein Rechner, den jede Versicherung kostenlos zur Verfügung stellt, errechnet schließlich den monatlich anfallenden Beitrag und ermöglicht eine vollständige Übersicht zu den jeweiligen Leistungen des Anbieters. Anhand dieser Methode ist es ganz einfach möglich, einen Überblick zu den verfügbaren Versicherungen auf dem Markt zu erhalten. Daneben gibt es außerdem die Option, einen Testbericht unter die Lupe zu nehmen.

Regelmäßige Tests bei der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest kürt regelmäßig einen Testsieger, wenn es darum geht, Versicherungen und ihre Leistungen zu überprüfen. Der letzte Test des Instituts geht zurück in das Jahr 2011, doch kann für das laufende Jahr eventuell mit einer neuen Testung gerechnet werden. Neben den Testergebnissen liefert die Stiftung Warentest auch nützliche Tipps und Ratschläge, die man bei der Auswahl des Anbieters berücksichtigen kann. Eine Alternative für die Stiftung Warentest sind Ökotest und Focus Money, bei denen es ähnlich läuft, was die Testung angeht.

Nützliche Hinweise aus dem Vergleich

Liest man sich die Testberichte durch, kommen einige Merkmale zusammen, die jeder Hauseigentümer bedenken sollte. Da die Versicherungsanbieter so zahlreich sind, verliert man schnell einmal den Überblick. Wichtig ist, dass die Versicherung jegliche Schäden übernimmt, die durch Sturm, Hagel, Wasser und Feuer verursacht werden. Dazu kommen Nebenkosten, beispielsweise für Aufräumarbeiten. Hier folgt eine kleine Liste an Leistungen, die in einer Versicherung in jedem Fall enthalten sein sollten:

  • – Zu- und Ableitungen auf dem Grundstück werden mitversichert
  • – Verzicht auf Leistungskürzung
  • – umgestürzte Bäume werden beseitigt
  • – Schäden die durch den Austritt von Flüssigkeiten entstanden sind, sind mitversichert
  • – Überspannungsschäden nach Blitzeinschlag werden übernommen
  • – alle Bestandteile, die zum Grundstück gehören, sind zusätzlich abgesichert

Zahlreiche Anbieter beinhalten in ihrer Gebäudeversicherung zusätzlich die Möglichkeit, eine Photovoltaikanlage abzusichern. Da immer mehr Menschen diese auf dem eigenen Grundstück aufbauen, oder auf dem Hausdach befestigen, ist sie inzwischen ein essentieller Bestandteil bei vielen Versicherern. Allerdings gibt es auch eine spezielle Versicherung, die ausschließlich die Anlage absichern kann.

Erfahrungsberichte kostenlos online lesen

Erfahrungsberichte erhält man jedoch nicht nur über die typischen Institute, sondern kann sich auch im Internet umsehen, um dort entsprechendes Material in Diskussionsforen zu finden. Diese Quelle ist sehr wertvoll, wenn man bereits einen kleinen Kreis an Versicherungen im Auge hat und sich noch nicht recht entscheiden kann. Beim Lesen der Erfahrungsberichte kommen sowohl positive als auch negative Erfahrungen mit den Versicherungen ans Licht, worüber man sich anschließend selbst ein Urteil bilden kann.

Jetzt Vergleich anfordern

Verbundene Wohngebäudeversicherung wird empfohlen

Von vielen Instituten liest man, dass man bei der Zusammenstellung der Versicherung in jedem Fall sichergehen sollte, dass sämtliche Anlässe abgesichert sind, die dem Haus Schaden zufügen können. Die verbundene Wohngebäudeversicherung beinhaltet für gewöhnlich sämtliche Komponenten, die für eine Gebäudeversicherung wichtig sind. Es gibt hierbei auch schon zahlreiche Anbieter, welche diese zu einem guten Preis anbieten. Ausschlaggebend ist hierfür nicht, ob es ein Testsieger ist, sondern ob sie zu den eigenen Erwartungen passt.

Die Versicherungen in Deutschland

Innerhalb von Deutschland gibt es viele Anbieter, die wir nachfolgend kurz auflisten möchten. Praktisch ist, dass diese auch regelmäßig an den Testungen teilnehmen und man sich somit ein gutes Bild über sie machen kann. Dazu gehören: Allianz, Axa, Huk-Coburg, Ergo, HDI, LVM, Nürnberger, Generali, VHV, DEVK, Debeka und R+V. Einige von ihnen bieten auch günstige Konditionen für bestimmte Personen. So zahlen beispielsweise Mitarbeiter im öffentlichen Dienst häufig eine geringere Prämie. Manchmal bekommen auch Singles und Senioren eine Vergünstigung.

Vergleich ist bei Wohngebäudeversicherung empfehlenswert

Das Interesse an einer Gebäudeversicherung sollte jeder Hausbesitzer sein, da er damit sein Vermögen schützt. Empfehlenswert ist, einen unabhängigen Test zu lesen und die Tarife miteinander zu vergleichen. Eine Hausratversicherung gehört in der Regel nicht zum Umfang der Gebäudeversicherung. Ein Wohngebäudeversicherung Vergleich weist häufig Leistungen bei Sturm, Hagel, Blitzeinschlag, Wasserschäden und Feuer auf. Es gibt aber auch Versicherer, die noch weitere Leistungen in ihren Angeboten beinhalten. Der Vergleich lohnt.

Jetzt Vergleich anfordern